Spital Zollikerberg

Dashboard

Rapports sur la qualité

Structure Catégorie Année publié le Consultations Télécharger
eQB H+ 2018 soins aigus somatiques 2018 17.4.2019 21 pdf (1.4 MB)
Rapport qualité selon le modèle de H+ (PDF) 2017 soins aigus somatiques 2017 4.3.2019 31 pdf (981.6 kB)
eQB H+ 2016 soins aigus somatiques 2016 22.8.2017 141 pdf (1.5 MB)
eQB H+ 2015 soins aigus somatiques 2015 6.7.2016 228 pdf (1.3 MB)
Rapport qualité selon le modèle de H+ (PDF) 2014 soins aigus somatiques 2014 3.9.2015 208 pdf (1.3 MB)
Rapport qualité selon le modèle de H+ (PDF) 2013 soins aigus somatiques 2013 13.11.2014 235 pdf (1.2 MB)
Rapport qualité selon le modèle de H+ (PDF) 2012 soins aigus somatiques 2012 26.11.2013 260 pdf (1.2 MB)
Rapport qualité selon le modèle de H+ (PDF) 2011 soins aigus somatiques 2011 26.11.2013 252 pdf (386.8 kB)

Stratégie

Stratégie et objectifs en matière de qualité

Die Qualitätsentwicklung im Spital Zollikerberg ist im Sinne des Total Quality Managements auf allen Ebenen des Spitals verankert. Das oberste Gremium ist die Spitalleitung. Diese beschliesst die ein- bis mehrjährigen Ziele im Rahmen der Jahresziele des Spitals sowie die wichtigsten Massnahmen im Bereich Qualitätsmanagement (z. B. Qualitätsmessungen und Projekte). Für die operative Koordination und detaillierteren Zielsetzungen (z. B. für Qualitätszirkel) ist ein spezielles Gremium, die "Steuerungsgruppe Qualitätsentwicklung", eingesetzt. Die Umsetzung der QM-Ziele liegt in der jeweiligen Linienverantwortung.

Kontinuierliche Qualitätszirkel arbeiten zu folgenden Themen:
- Palliative Care
- Akutgeriatrie
- Schmerzbekämpfung
- Patientensicherheit
- Spitalhygiene/ Infektionsprävention
- Labor
- Betrieblicher Gesundheitsschutz

Die Qualität ist in der Unternehmensstrategie resp. in den Unternehmenszielen explizit verankert.

2-3 points essentiels en matière de qualité

 
Die Qualität der Dienstleistungen des Spitals sind in den Unternehmenszielen verankert.
„Die Patientinnen und Patienten attestieren dem Spital eine hohe fachliche Kompetenz, eine verlässliche Teamleistung und eine spürbare persönliche Zuwendung". 

Zwei bis drei Qualitätsschwerpunkte im Berichtsjahr 2018:

1. Vorbereitung der Zertifizierung: Brustcentrum Zürich, Bethanien & Zollikerberg

2. Aufbau und Etablierung einer eigenen Online Patienten- und Patientinnenzufriedenheitsbefragung, die ganzjährig durchgeführt wird.

3. Projekt "Move"

Objectifs atteints en matière de qualité

Siehe Kapitel 4.4. Qualitätsaktivitäten und Projekte

Evolution de la qualité pour les années à venir

Kontinuierliche Qualitätssicherung
In unserem Betrieb werden eine ganze Reihe von Instrumenten eingesetzt, mit denen wir sicherstellen wollen, dass die Qualität unserer Leistungen kontinuierlich beobachtet und hinterfragt wird. Disziplinär, aber meist interdisziplinär werden Massnahmen entwickelt, die zu Verbesserungen führen. Oberstes internes Auswertungs- und Berichtsgremium stellt die Steuerungsgruppe Qualitätsentwicklung dar. 

Interdisziplinäre Konferenz für Patientensicherheit und Qualitätszirkel
Alle zwei Monate nehmen Mitarbeitende aus allen Kliniken und Bereichen an einer Konferenz für Patientensicherheit teil. Es werden sicherheitsrelevante Ereignisse diskutiert und Massnahmen erarbeitet. Die Teilnahme von Klinik- und Bereichsverantwortlichen erlaubt es, viele Verbesserungen sofort umzusetzen. Wenn nötig, werden Vorschläge an die Spitaldirektion zur Entscheidung weitergeleitet. Zu verschiedenen übergreifenden Themen tagen regelmässig Qualitätszirkel.

Standards
Eine grosse Zahl von Abläufen und Arbeiten im Spital sind vereinheitlicht, um jederzeit und durch alle Mitarbeitenden eine gleichbleibende Qualität der Patientenbetreuung gewährleisten zu können. Sie sind im Intranet des Spitals für alle Mitarbeitenden verfügbar und werden kontinuierlich angepasst und aktualisiert. 

„Ihre Meinung“-Fragebogen und Patienteninterviews
Alle austretenden Patientinnen und Patienten erhalten, ergänzend zur Vorort durchgeführten Patientinnen und Patientenonlinebefragung, ein Formular auf welchem sie einen Kommentar zum Spitalaufenthalt abgeben können. Jährlich werden so über 2500 schriftliche Rückmeldungen von der Direktion entgegengenommen, geprüft und nötigenfalls Massnahmen eingeleitet. Zusätzlich interviewen die Spitaldirektorin und ausgewählte Kaderpersonen regelmässig Patientinnen und Patienten, um sich persönlich ein Bild zu verschaffen, wie die Dienstleistungsqualität im Spital von den Patientinnen und Patienten wahrgenommen wird.

Aus-, Weiter- und Fortbildung

Das Spital bot im Jahr 2018 folgende Aus- und Weiterbildungsplätze an: 

 
Assistenzärztin/-arzt 85
Unterassistent/in 58
Studierende Hebamme FH 20
Studierende/-r Pflege FH 8
Studierende/-r Pflege HF 43
Fachfrau/Fachmann Gesundheit EFZ i.A.      45
Studierende/r Ernährungsberater/-in FH 1
Studierende/-r Ergotherapie FH 1
Studierende/-r Physiotherapie FH 14
Dipl. Pflegefachfrau/-mann Anästhesie i.A. (NDS) 5
Dipl. Pflegefachfrau/-mann Intensivpflege i.A. (NDS) 3
Dipl. Pflegefachfrau/-mann OPS i.A. (NDS) 1
Studierende Fachfrau/-mann OP-Technik HF              5
Dipl. Radiologiefachf

Organisation de la gestion de la qualité

Das Qualitätsmanagement ist wie folgt organisiert: Verantwortung in der Linienfunktion, weitere Gremien: Steuerungsgruppe Qualitätsentwicklung und Q-Zirkel.

La gestion de la qualité est du ressort de la direction, comme fonction horizontale.

Pour l’unité de qualité indiquée ci-dessus, un pourcentage de travail de 100 est disponible.

Indicateurs de qualité ANQ

L’organisation nationale des hôpitaux H+, les cantons, l’association de la branche de l’assurance-maladie santésuisse et les assureurs sociaux fédéraux sont représentés au sein de la l’Association nationale pour le développement de qualité dans les hôpitaux et les cliniques (ANQ). Le but de l’ANQ est de coordonner et réaliser des mesures de développement de la qualité au niveau national, notamment la mise en œuvre homogène des mesures de la qualité des résultats dans les hôpitaux et cliniques, avec pour objectif de documenter, de développer et d’améliorer la qualité.

Opportunités et limites des mesures de la qualité de l’ANQ

Vous trouverez des informations supplémentaires dans les rapports sur la qualité des hôpitaux et sur www.anq.ch.

  • Soins aigus somatiques

Mesures nationales de la qualité

En 2018, notre institution a participé aux mesures nationales de la qualité suivantes:

Soins aigus somatiques
Enquête nationale auprès des patients du domaine somatique aigu
Enquête nationale auprès des parents
Evaluation des réhospitalisations potentiellement évitables
Mesure des infections du site opératoire
Mesure de la prévalence des chutes
Mesure de la prévalence des escarres de décubitus
Mesure de la prévalence des escarres de décubitus chez les enfants et les adolescents

Mesures à l‘interne de la qualité

En 2018, notre institution a effectué les mesures supplémentaires de la qualité suivantes:

Enquêtes à l‘interne
Online Patientenbefragung
Frauenpermanence Stadelhofen
Comparis Patientinnenzufriedenheit: Maternite
Patientenzufriedenheit Dialyse
Ambulatorium Frauenklinik
Intensivsstation: Angehörigenzufriedenheit
Mesures à l‘interne
Dekubitus - Auswertung des Klinikinformationssystemes
Stürze (Langzeitmessung)

Aperçu des activités et projets d’amélioration en cours

Certifications et normes / standards appliqués

Norme utilisée Département travaillant avec la norme / le standard Année de la première certification Année de la dernière recertification Remarques
Qualitop Physiotherapie 2003 2018
ISO-Norm ISO-Nummer 13485 AEMP 2013 2018 Re-Zertifizierung
Peer Review Kliniken 2017 2018 obligatorisch
Palliative Care Spezialisierte Pflegestation (Innere Medizin) 2018 2018 Label: Qualität in der Palliative Care
Arbeitssicherheit: H+ Branchenlösung Gesamtes Spital 2005 2015 obligatorisch
Strahlenschutz gemäss Strahlenschutzverordnung 814.1 Radiologie 2005 2018 obligatorisch
CSS - Krankenversicherung - Struktur-und Qualitätsaudit Spital, Neonatologie 2017 2017 fakultativ
CIRS Audit Gesamtes Spital 2017 2017 Auflage der Gesundheitsdirektion ZH
Strukturüberprüfung für Spitäler der Spitalliste Gesamtes Spital 2017 2017 obligatorisch
Daten-Validierung Swiss Noso obligatorische Indikationen 2015 2017 obligatorisch

Vue d‘ensemble des registres

Désignation Disciplines Organisation responsable Depuis
AMDS
Absolute Minimal Data Set
Anesthésiologie Société suisse d'anesthésiologie et de réanimation
www.iumsp.ch/ADS
2001
AQC
Groupe de travail pour l'assurance de la qualité en chirurgie
Chirurgie, gynécologie et obstétrique, chirurgie pédiatrique, neurochirurgie, chirurgie orthopédique, chirurgie plastique, urologie, chirurgie cardiaque et vasculaire thoracique, gastroentérologie, chirurgie de la main, sénologie Adjumed Services AG
www.aqc.ch
2011
AGOS
Association des Cliniques en Gynécologie/ Obstétrique Suisses
Gynécologie et obstétrique Association des Cliniques en Gynécologie/Obstétrique Suisses (AGOS)
www.sevisa.ch
2011
MDSi
La collecte de données minimales de la SSMI
Médecine intensive Société Suisse de Médecine Intensive SSMI
www.sgi-ssmi.ch
2008
Système de déclaration
Système de déclaration des maladies infectieuses à déclaration obligatoire
Infectiologie, épidémiologie Office fédéral de la santé publique: Section Systèmes de déclaration
http://www.bag.admin.ch/k_m_meldesystem/00733/00804/index.html?lang=fr
-
Registre suisse de dialyse
Registre suisse de dialyse
Néphrologie Société Suisse de Néphrologie
www.sgn-ssn.ch
2004
SPSU
Swiss Paediatric Surveillance Unit
Pédiatrie Swiss Paediatric Surveillance Unit (SPSU)
www.bag.admin.ch/k_m_meldes
2004
SRRQAP
Swiss Renal Registry and Quality Assessment Program
Néphrologie Clinique et Policlinique de néphrologie et hypertension, Inselspital Berne
www.srrqap.ch
2011
Swiss Neonatal Network & Follow-up Group
Swiss Neonatal Network & Follow-up Group
Gynécologie et obstétrique, pédiatrie, néonatologie, pédiatrie du développement, neuropédiatrie Hôpital universitaire de Zurich, clinique de la Néonatologie
www.neonet.ch/en/02_Neonatal_Network/aims.php?navid=13
2002
SNPSR
Swiss Neuropaediatric Stroke Registry
Neurologie, médecine physique et réadaptation, pédiatrie, hématologie, radiologie, médecine intensive Neuropaediatric, Inselspital Berne k.A.
RPSR
Registre Pédiatrique Suisse du Rein
Prévention et santé publique, pédiatrie, néphrologie, néphrologie pédiatrique The Institute of Social and Preventive Medicine (ISPM), Université de Berne
www.swiss-paediatrics.org/fr/informations/news/swiss-paediatric-renal-registry
k.A.
SWISSSpine
Register
Chirurgie orthopédique Institute for Evaluative Research in Medicine
www.swiss-spine.ch
k.A.
RT Zurich Zoug
Registre des tumeurs Zurich et Zoug
Tous www.krebsregister.usz.ch 2003